Natur und Lebensqualität im Maihofquartier Luzern

Das Maihofquartier ist ein gut an die Innenstadt Luzerns angebundenes und doch naturnahes Stadtquartier. Damit ist es attraktiv für Bewohnerinnen und Bewohner und Gewerbe.

Unser Quartier liegt direkt am wunderbaren Rotsee, der von der internationalen Ruderer-Szene aufgrund seiner Einzigartigkeit treffend als «Göttersee» bezeichnet wird.

Der Quartierverein Maihof vernetzt und vertritt die Menschen im Maihofquartier. Neben Aktivitäten zugunsten der Entwicklung der Lebensqualität im Quartier sind wir Träger des Pachtvertrags für den Rotsee.

Schauen Sie sich in der Fotogalerie in unserem grünen und lebenswerten Maihofquartier um.


2. Mitwirkungsveranstaltung Rotsee-Hintergopplismoos


Im Gebiet Rotsee-Hintergopplismoos wird es in den nächsten Jahren bauliche Veränderungen geben.

Am Dienstag, 25. Oktober 2022, findet in der Jugendherberge Luzern die zweite Informationsveranstaltung mit Workshop statt. An der Veranstaltung werden der aktuelle Stand der Arbeiten für die städtebauliche Studie vorgestellt und Entwicklungsmöglichkeiten für das Gebiet präsentiert.

Für die Teilnahme an der Veranstaltung ist eine Anmeldung erforderlich. Bitte melden Sie sich bis am 20. Oktober 2022 unter Dialog Luzern oder per E-Mail an: stadtplanung@stadtluzern.ch. Betreff: Mitwirkung Rotsee-Hintergopplismoos.

mehr


Nächste Termine im Maihofquartier

Finden Sie alle Termine und Aktivitäten in unserem Terminkalender.


Bericht aus der aktuellen Quartierzeitung 173

Grosses Wandbild entsteht


Am Neubau an der Maihofstrasse 8 wird zurzeit gemalt. Die Freskomalerei ist Thurry Schläpfer gewidmet und zeigt Malereien von ihm.

Thurry Schläpfer, Künstler der Galerie Vitrine, ist 2019 kurz vor der Pandemie gestorben. Evelyne Walker von der Galerie Vitrine möchte ihm nun ein Denkmal setzen und ist überzeugt, dass so ein grossartiges und langlebiges Werk in Luzern geschaffen wird. Die Freskomalerei wird an der Maihofstrasse gut sichtbar sein. Es ist ein Abbild von Thurrys Werk «Buddha».

Auf dem hohen Gerüst sind neben Evelyne Walker, Röbi Haas, Rob Nienburg auch Verena Renggli am Malen (www.galerie-vitrine.ch)

Mehr Infos zu Thurry Schläpfer


20er-Zone


Die 20er-Zone rund um das Schulhaus Maihof nimmt Gestalt an.

Sehen Sie hier, wie gross die neue Zone ist. 


Verweilen Sie jetzt im Pop-up-Park Maihof


Wegmarkierung: https://goo.gl/maps/1aPW2tRTxF1FbPMA8

Infos: https://www.stadtluzern.ch/projekte/zentraleprojekte/26296


Babywindeln für den Libellenhof

 

Aufgrund persönlicher Kontakte haben wir erfahren, dass die ukrainischen Mütter in unserer Nachbarschaft mit dem ihnen zur Verfügung stehenden Budget die Windeln für ihre Babys oder Kleinkinder kaum bezahlen können. Es wäre schön, Sie würden eine oder mehrere Monatsboxen Pampers spenden. Die Verteilung der Windeln wird von Frau Maria Stäger, der Verantwortlichen des kantonalen Zentrums Libellenhof, koordiniert. Es ist wichtig, vor der Lieferung bei ihr anzufragen, welche Grössen gerade benötigt werden. Wir bitten Sie, aus logistischen Gründen ausschliesslich Monatsboxen (ca. 45.--) zu spenden. Diese können entweder direkt ins Büro an der Libellenstrasse 25 gebracht oder via Onlinebestellung dorthin geliefert werden (in diesem Fall die Rechnung zwingend an Ihre Privatadresse senden lassen). Vielen Dank im Voraus für diese sinnvolle Sachspende, die hilft, die zum Teil prekäre finanzielle Situation unserer ukrainischen Nachbarinnen und ihren Kindern zu entschärfen.

Anfrage und Lieferadresse:
Maria Stäger
079 284 76 88
mariaelena.staeger@lu.ch
Kantonales Zentrum Libellenhof
Libellenstrasse 25
6004 Luzern


Aus der Serie ‹Früher und Heute›

Entdecken Sie weitere erstaunliche Vergleiche aus der Serie Früher und Heute in der Quartiergeschichte.


Aus der Quartiergeschichte


Haben Sie gewusst, ...

... dass zwischen 1899 und 1961 das aufstrebende Maihofquartier mit einer elektrischen Trambahn erschlossen war?

mehr

(Bilder: 1.v.l: Stadtarchiv Luzern, Sign. F2a_PUBLIKATIONEN_10-11-D; 2./3.v.l: Quartierverein Maihof)

Gehen Sie hier zu allen Beiträgen unserer Quartiergeschichte.


Weiterempfehlen: